Der Sonderdienst für Atemschutzgeräteträger ist am 22.11.2017 um 20:15 Uhr. Die nächste Übung findet am 06.12.2017 um 20:15 Uhr statt.

Aktuelles

Ihre Sicherheit ist immer aktuell und steht deshalb in dieser Rubrik ganz oben. Schauen Sie rein, holen Sie sich Tipps und Infos für alle Belange des Brandschutzes und Ihrer Sicherheit.
Auch andere Themen des allgemeinen Feuerwehrgeschehens möchten wir Ihnen vorstellen, natürlich immer aktuell und auf dem neuesten Stand. Kommen Sie öfter vorbei, es lohnt sich.

11.02.17
Abteilungsversammlung 2017
Abteilungsversammlung2017 Bericht der Abteilungsversammlung

Am Abend des 11. Februars fand unsere jährliche Abteilungsversammlung im Gasthaus Hirsch zu Liebelsberg statt.

Hier in Stichworten die wichtigsten Daten:

Mannschaftstärke: 27 Kameraden

Übungsbesuch 2016: 60 %

Ausbildungsstand:
26 Funker / Melder
24 Atemschutzgeräteträger
26 Truppmann I
22 Truppführer
15 Maschinisten
1 Gerätewarte
8 Gruppenführer
1 Zugführer

Einsätze 2016:
7 x technische Hilfeleistung
8 x Brandeinsatz

Grußworte:
Bürgermeisterin Petra Schupp
Kommandant Cetin Karanci

Ehrungen:
Tobias Frey ( 10 Jahre )
Tobias Hiller ( 10 Jahre )
Sven Reutter ( 10 Jahre )
Holger Steimle ( 15 Jahre )
Siegfried Rothacker ( 25 Jahre )

Beförderungen:
Oberfeuerwehrmann: Patrick Bauer
Oberfeuerwehrmann: Dennis Keppler

Wahlen:
Ausschussmitglied: Timo Rometsch
stellv. Ausschussmitglied: Jan Schwarzkopf
stellv. Gesamtausschussmitglied: Timo Rometsch
Schriftführer: Holger Steimle


i.V. Timo Rometsch

stellv. Schriftführer

16.12.16
einfach mal nachdenken
Gedicht

Advent, Advent
die Wohnung brennt:
Stube, Küche, Bad und Flur
was mach ich jetzt? Wer hilft mir nur?

Ich brauche hier die Feuerwehr,
rufe an die 112, dann kommt die her.
Ich höre die Sirene schon,
habs nie bemerkt, welch schöner Ton.

Die Zeit verrinnt so wie im Flug,
5 Minuten sind um, das ist genug.
Mein Haus das brennt, in hellem Schein,
verdammt, das schaff ich nicht allein.

Wo bleibt die Hilfe denn nun jetzt?
Hat der am Notruf mich versetzt?
Wurd ich vergessen, ich armer Wicht?
Warum hör ich das Martinshorn nicht?

10 Minuten sind vorbei,
um mich herum, herrscht viel Geschrei.
Die Nachbarn sind nun alle da,
und schimpfen mit, das ist doch klar!

Da kommt die Hilfe in der Not,
das Fahrzeug, es ist leuchtend rot.
Das blaue Licht tanzt auf dem Dach,
das Martinshorn macht ordentlich Krach.

Es steigen nur 4 Leute aus,
es brennt um 10 Uhr, mehr sind nicht zu Haus.
Sie sagen mir es kommen noch mehr,
aus den Nachbardörfern her.

Warum schafft ihr das nicht allein,
Eure Feuerwehr ist doch nicht klein!
Doch Eines konnte ich nicht wissen,
um Mitglieder stehts echt beschissen.

Keiner mag mehr Mitglied sein,
in diesem wichtigsten Verein!
Wo Kameradschaft und Freundschaft zählt,
es leider an den Leuten fehlt!

Drum Leute denkt mal drüber nach,
wer ständig Hab und Gut bewacht.
Nur können sie dieses nicht allein,
drum bitt' ich Euch tretet auch mit ein

In der Stadt wie auf dem Land,
die Feuerwehr braucht jede Hand.
Und wenn es dir bei uns gefällt,
es einen Bonus gibt, denn für dein Kind bist du ein Held.

Der ständig in Bereitschaft ist,
der sucht ein Kind wenn es vermisst.
Der rettet manchen armen Wicht,
und verlängert so sein Lebenslicht.

Ich bin auch Mitglied in dem Verein
und bitte Euch tretet mit ein.
Denn Hilfe braucht ein Jeder mal
und Helfer brauchen wir viel an der Zahl.

Geht einfach mal zu Eurer Wehr,
die beißen nicht, die Freun sich sehr.


13.02.16
Abteilungsversammlung 2016
Abteilungsversammlung2016 Bericht der Abteilungsversammlung

Am Abend des 13. Februars fand unsere jährliche Abteilungsversammlung im Gasthaus Hirsch zu Liebelsberg statt.

Hier in Stichworten die wichtigsten Daten:

Mannschaftstärke: 27 Kameraden

Übungsbesuch 2015: 65 %

Ausbildungsstand:
26 Funker / Melder
24 Atemschutzgeräteträger
27 Truppmann I
21 Truppführer
15 Maschinisten
1 Gerätewarte
8 Gruppenführer

Einsätze 2015:
03.01.2015 Hochwasser
05.06.2015 Ölspur

Grußworte:
Bürgermeisterin Petra Schupp
Kommandant Cetin Karanci

Ehrungen:
Christian Bäuerle ( 10 Jahre )
Markus Keppler ( 15 Jahre )
Frank Proß ( 15 Jahre )
Philipp Prusik ( 15 Jahre )
Timo Rometsch ( 20 Jahre )

Beförderungen:
Oberfeuerwehrmann: Tobias Hiller

Wahlen:
Ausschussmitglied: Dennis Keppler
Gesamtausschussmitglied: Dennis Keppler
Kassenprüfer: Timo Rometsch
Abteilungskommandant: Philipp Prusik


i.V. Timo Rometsch

stellv. Schriftführer

07.02.15
Abteilungsversammlung 2015
Abteilungsversammlung2015 Bericht der Abteilungsversammlung

Am Abend des 07. Februars fand unsere jährliche Abteilungsversammlung im Gasthaus Hirsch zu Liebelsberg statt.

Hier in Stichworten die wichtigsten Daten:

Mannschaftstärke: 28 Kameraden

Übungsbesuch 2014: 65 %

Ausbildungsstand:
27 Funker / Melder
25 Atemschutzgeräteträger
28 Truppmann I
20 Truppführer
16 Maschinisten
1 Gerätewarte
7 Gruppenführer

Einsätze 2014:
06.04.2014 Waldbrand
07.07.2014 Baum über Straße
27.08.2014 Technische Menschenrettung
28.12.2014 Baum über Straße

Grußworte:
Gemeinderat Bernd Schwarz
Kommandant Cetin Karanci

Ehrungen:
Timo Mair ( 10 Jahre )
Jan Schwarzkopf ( 10 Jahre )
Jürgen Schlegel ( 15 Jahre )
Markus Schroth ( 25 Jahre )

Beförderungen:
Feuerwehrmann: Michael Lutz
Feuerwehrmann: Jens Roller
Oberfeuerwehrmann: Klaus-Dieter Jahn
Oberfeuerwehrmann: Sven Reutter


i.V. Timo Rometsch

stellv. Schriftführer

30.07.14
Feste
39. Weiherfest 39. Weiherfest

Auf und um den Weiher in Liebelsberg war das Fest der ortsansässigen Feuerwehrabteilung ein beliebtes Ziel. Ausgelassen wurde mit Gästen aus nah und fern gefeiert. Wieder einmal war die Weiher-Bar, mit der die Liebelsberger Feuerwehrabteilung ein Alleinstellungsmerkmal aufweist, ein Besuchermagnet. Zuschauer lockte darüber hinaus die angekündigte Schauübung an. Mit der Vorführung zeigten die Feuerwehrleute, wie sie bei einem kleineren Brandeinsatz vorgehen.

Während Abteilungskommandant Philipp Prusik dem Publikum die Abläufe erklärte, bauten seine Kameraden eine Wasserversorgung auf. Unter Atemschutz nahmen zwei Feuerwehrleute den Löschangriff vor. Parallel dazu bauten die Kollegen einen so genannten Riegel auf. Im vorliegenden Fall schützten sie damit eine benachbarte Hecke vor dem Funkenflug.

"Solche Brände lassen sich unter anderem mit einem Feuerlöscher eindämmen", sagte Prusik schließlich. Die Feuerwehrabteilung nahm die Schauübung zum Anlass, Besuchern den Selbstversuch zu ermöglich. So setzten die Feuerwehrleute die Flüssigkeit immer wieder in Brand, damit die Gäste selbst Hand anlegen konnten. Unter der fachlichen Aufsicht probierten sogar Kinder den Umgang mit den Feuerlöschern. "Wenn man es mal gemacht hat, verliert man die Scheu vor ihm und das ist von großer Bedeutung", stellte Prusik fest.

Unmittelbar nach der Schauübung erregte ein kräftiger Platscher im Weiher die Aufmerksamkeit des Publikums. Mit vereinten Kräften hatten nämlich die Feuerwehrleute einen neuen Kameraden komplett bekleidet in das Wasser geworfen.

"Jeder neue Feuerwehrmann in unserer Abteilung erhält irgendwann die Weiher-Taufe", schmunzelte der Abteilungskommandant, nachdem Tobias Hiller sein Bad in dem Gewässer bekommen hatte.

Quelle: STEFFI STOCKER, Schwarzwälder Bote, 30.07.2014
08.02.14
Abteilungsversammlung 2014
Abteilungsversammlung2014 Bericht der Abteilungsversammlung

Am Abend des 08. Februars fand unsere jährliche Abteilungsversammlung im Gasthaus Hirsch zu Liebelsberg statt.

Hier in Stichworten die wichtigsten Daten:

Mannschaftstärke: 28 Kameraden

Übungsbesuch 2013: 65 %

Ausbildungsstand:
24 Funker / Melder
22 Atemschutzgeräteträger
28 Truppmann I
18 Truppführer
14 Maschinisten
1 Gerätewarte
7 Gruppenführer

Einsätze 2013:
03.04.2013 Wohnung unter Wasser
10.07.2013 Zimmerbrand und Kellerbrand
28.12.2013 PKW-Brand

Grußworte:
Gemeinderat Jakob Nothacker
Kommandant Cetin Karanci

Ehrungen:
Frank Roller ( 15 Jahre )
Karlheinz Schwämmle ( 15 Jahre )
Marco Wieske ( 15 Jahre )
Stefan Bauer ( 25 Jahre )
Wolfgang Keppler ( 25 Jahre )

Beförderungen:
Feuerwehrmann: Patrick Bauer
Feuerwehrmann: Kevin Karanci
Feuerwehrmann: Dennis Keppler
Oberfeuerwehrmann: Micha Nothacker


i.V. Timo Rometsch

stellv. Schriftführer

24.08.13
Sommerferienprogramm 2013
Sommerferienprogramm 2013 Sommerferienprogramm 2013

Dieses Jahr waren wir, nach 5-jähriger Pause, wieder an der Reihe mit der Ausrichtung des Sommerferienprogrammes im Namen der Feuerwehr Neubulach.
Wir hatten viele Wasserspiele um und auf dem Weiher geplant und vorbereitet. Umso ärgerlicher war es, dass es Petrus mit uns nicht gut gemeint hatte und kurz nach dem kompletten Aufbau am Weiher ein starkes Gewitter sendete, sodass wir leider gezwungen waren, die Veranstaltung kurzfristig in die Turnhalle Liebelsberg zu verlegen. Die Alternative wäre die Absage gewesen, was für uns aber keine Option darstellte.
So hatten wir in der Halle verschiedene Ball- und Geschicklichkeitsspiele für die Kinder improvisiert. Ebenso durften sie sich im Schlauchkegeln üben und zwischendurch eine Fahrt mit dem Feuerwehrauto erleben.
Zum Abschluss konnten die Kinder im Feuerwehrmagazin bei Wurst und Getränk den Nachmittag ausklingen lassen und in lustiger Runde auf ihre Abholung warten.

Bilder hierzu sind in der Galerie zu finden.

i.A. d. Schriftführers
24.07.13
Feste
38. Weiherfest 38. Weiherfest

Sommer, Sonne, Wasser und eine fröhliche Runde Besucher. Die Aussicht auf ein geselliges Wochenende am Weiher lockte zahlreiche Gäste an. Traditionell richtet die Feuerwehrabteilung Liebelsberg das Weiherfest aus. Dabei ist vor allem am Samstagabend die schwimmende Bar auf dem Weiher beliebt.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, wurde der Fassanstich am Sonntagvormittag wieder von den Liebelsberger Sängerfreunden umrahmt. Dieser war für Abteilungsleiter Philipp Prusik eine Premiere. Er war zwar aufgeregt, jedoch gelang ihm das Setzen des Hahns ohne eine ausufernde Bier-Dusche.

Während ein Kinderprogramm für Abwechslung bei den Kleinen sorgte, lockte eine Übung der Brandschutzkräfte von der Abteilung Neubulach etliche Zuschauer an.

Quelle: STEFFI STOCKER, Schwarzwälder Bote, 24.07.2013
16.03.13
Hauptversammlung 2013 in Liebelsberg
Hauptversammlung 2013
Hauptversammlung 2013

Hauptversammlung 2013

Unter anderen wurden bei der diesjährigen Hauptversammlung folgende Liebelsberger Kameraden befördert:

Siegfried Rothacker  zum Oberlöschmeister
Timo Rometsch         zum Löschmeister
Jan Schwarzkopf      zum Löschmeister

09.02.13
Abteilungsversammlung 2013
Abteilungsversammlung2013 Bericht der Abteilungsversammlung

Am Abend des 09. Februars fand unsere jährliche Abteilungsversammlung im Gasthaus Hirsch zu Liebelsberg statt.

Hier in Stichworten die wichtigsten Daten:

Mannschaftstärke: 29 Kameraden

Übungsbesuch 2012: 60 %

Ausbildungsstand:
23 Funker / Melder
20 Atemschutzgeräteträger
27 Truppmann I
18 Truppführer
13 Maschinisten
1 Gerätewarte
6 Gruppenführer

Einsätze 2012:
27.07.2012 Ölspur
20.09.2012 Ölspur

Grußworte:
Bürgermeister Walter Beuerle
Kommandant Cetin Karanci

Ehrungen:
Holger Steimle ( 10 Jahre )

Beförderungen:
Oberfeuerwehrmann: Florian Brenner
Oberfeuerwehrmann: Tobias Frey
Oberfeuerwehrmann: Michael Hanke
Oberfeuerwehrmann: Dennis Mair
Oberfeuerwehrmann: Sven Reutter


J.Schlegel

Schriftführer

04.06.12
Brandschutzerziehung des kath. Kindergartens Calw
Ehrung Cetin Für einen Tag Feuerwehrmann

Einen spannenden Besuch bei der Feuerwehr Neubulach/Liebelsberg konnten 16 Kindergartenkinder des katholischen Kindergartens am Freitag (25.05.2012) erleben.
Brandschutzerziehung fängt bei den Kleinsten an. Es galt theoretisches Wissen, was zu tun ist, wenn es brennt zu vermitteln. Nachdem den Kleinsten die Angst vor einem, mit Atemschutzmaske und Sauerstoffflasche, ausgerüsteten Feuerwehrmann genommen werden konnte, durften sie einen echten Notruf unter 112 an die Leitstelle Calw durchführen. Nach intensiver Besichtigung des Feuerwehrautos und Gerätschaften musste natürlich eine Probefahrt stattfinden. Für die Kinder war das sicherlich das Highlight des Tages. Die kleinen Feuerwehrfrauen und –männer konnten beim anschließenden Strahlrohrspritzen ihr Können unter Beweis stellen. Eine Urkunde zur Teilnahme an der Brandschutzerziehung rundete den ereignisreichen Tag ab.

Quelle: Jürgen Schlegel, Schriftführer, 04.06.2012
04.02.12
Abteilungsversammlung 2012
Abteilungsversammlung2012 Bericht der Abteilungsversammlung

Am Abend des 04. Februars fand unsere jährliche Abteilungsversammlung im Gasthaus Hirsch zu Liebelsberg statt.

Hier in Stichworten die wichtigsten Daten:

Mannschaftstärke: 27 Kameraden

Übungsbesuch 2011: 61 %

Ausbildungsstand:
22 Funker / Melder
21 Atemschutzgeräteträger
25 Truppmann I
19 Truppführer
11 Maschinisten
1 Gerätewarte
6 Gruppenführer
1 Zugführer
1 Ausbilder

Einsätze 2011:
15.03.2011 Kaminbrand
24.09.2011 Wasserrohrbruch
16.11.2011 Tragehilfe bei einem Verstorbenen
16.12.2011 Wasserschaden im Keller

Grußworte:
Bürgermeister Walter Beuerle
Kommandant Cetin Karanci

Ehrungen:
Philipp Prusik ( 10 Jahre )
Timo Rometsch ( 15 Jahre )
Siegfried Rothacker ( 20 Jahre )

Beförderungen:
Hauptfeuerwehrmann: Markus Keppler

Wahlen:
Ausschussmitglied: Karlheinz Schwämmle
Schriftführer: Jürgen Schlegel


J.Schlegel

Schriftführer

17.01.12
Ehrung von Cetin Karanci
Ehrung Cetin Schwer beeindruckt von persönlicher Nähe

Sichtlich beeindruckt vom Neujahrsempfang bei Bundespräsident Christian Wulff stand Feuerwehrkommandant Cetin Karanci gerne Rede und Antwort. Beim kleinen Pendant in Neubulach am Freitagabend war die Neugier nach seinem Erlebnis groß. Tags zuvor war der Feuerwehrkommandant in Berlin. "Nach der Sicherheitskontrolle am Tor wurden wir mit Regierungsfahrzeugen zum Schloss gefahren", staunt Karanci immer noch. "Größe und Räumlichkeiten im Schloss Bellevue waren sehr beeindruckend", erzählt Daniela Karanci von der Führung durch Wulffs Amtssitz am Tag vor dem Empfang. Während der Gatte zum Empfang des Bundespräsidenten aufgerufen wurde, war sie allerdings im Bundestag bei einem Begleitprogramm.

"Der Bundespräsident nahm mir die Nervosität", erzählt Karanci unterdessen von der Begrüßung auch Bettina Wulffs vor unzähligen Kameras. Der Feuerwehrkommandant seinerseits überreichte dabei das Neubulacher Heimatbuch "Stadt im Silberglanz" und erläuterte die geografische Lage der Bergwerksstadt. In einem Nebenraum versammelten sich die 85 geladenen Bürger und standen dabei auch den Medienvertretern Rede und Antwort. "Schade, dass versucht wurde, die derzeitige Kritik am Bundespräsidenten zu unserem Thema zu machen", bedauert Karanci. Er sieht in dem Empfang vorrangig eine persönliche Ebene aufgrund des gezeigten Engagements. Mit ihm waren demnach 85 Bürger eingeladen. So konnte er unter anderem mit dem Präsidenten des deutschen Feuerwehrverbandes Kontakt knüpfen.

Als sich plötzlich die komplette Bundesregierung zu ihnen gesellte, war die Überraschung komplett. "Ich dachte erst, sie würden nur vorbeilaufen, doch auf einmal ergaben sich Gespräche", zeigt sich der Neubulacher Feuerwehrkommandant von der persönlichen Nähe und dem Austausch auf Augenhöhe immer noch fasziniert. So habe er eine interessante Unterhaltung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel führen können.

Darüber hinaus sei das gemeinsame Essen mit Bundespräsident Wulff und Gattin schon atmosphärisch ein ganz besonderes Erlebnis gewesen. "In jedem Fall wird es eine bleibende Erinnerung sein", zieht Cetin Karanci sein Fazit, zumal weder er noch seine Frau je mit einer Einladung nach Berlin gerechnet hätten.

"Ein würdiger Repräsentant und Botschafter unserer Stadt", anerkannte beim Neujahrsempfang in der Festhalle Neubulach denn auch Bürgermeister Walter Beuerle.

Quelle: STEFFI STOCKER, Schwarzwälder Bote, 17.01.2012
09.01.12
Ehrung von Cetin Karanci
Empfang beim Bundespräsidenten ein perfekt gelungenes Festgutsele


Wenn Daniela und Cetin Karanci am Mittwoch in Echterdingen in den Flieger nach Berlin einsteigen, dauert es bis zum Neujahrsempfang beim Bundespräsidenten Wulff im Schloss Bellevue nur noch 24 Stunden. Dazu eingeladen ist der Neubulacher Feuerwehrkommandant mit seiner Gattin, wobei der Empfang beim Bundespräsidenten Cetin Karanci vorbehalten ist. Daniela Karanci dazu: "Für die Partner der zum Empfang am Donnerstag zugelassenen Personen wird zeitgleich ein Parallelprogramm durchgeführt, bei dem auch der Bundestag besucht wird."

Wann ist die Einladung des Bundespräsidialamtes ins Haus geflattert? Cetin Karanci: Es war ein großer, heller Umschlag, der mit der Post aus Berlin gekommen ist. Meine Frau und ich wussten in diesem Moment nicht, dass es die Einladung für den Empfang beim Bundespräsidenten war. Die Überraschung war groß, da wir nicht damit gerechnet hatten.

Aber ganz aus dem blauen Himmel ist die Einladung auch nicht gekommen, hatten sie eine Ahnung davon? Daniela Karanci: Von der Möglichkeit einer Einladung zu einem Empfang wissen wir seit Juni des vergangenen Jahres. Frank Roller und Philipp Prusik hatten sich dafür eingesetzt, dass Cetin auf die Liste kommt. Die positive Antwort darauf ist ihm bei seiner Verabschiedung als Liebelsberger Feuerwehrchef im Juni bekanntgegeben worden. Dass daraus aber Wirklichkeit werden würde, damit hatten wir nicht gerechnet.

Das Prozedere eines Empfangs ist wohl kompliziert und auch exakt vorgegeben. Gibt es zum Terminplaneine Kleiderordnung? Cetin Karanci: Die gibt es, ich werde beim Empfang am Donnerstag die Feuerwehruniform tragen. In der Einladung steht dazu noch, dass es etwa 60 bis 70 Gäste sind, die zum Bundespräsidenten und dessen Gattin vorgelassen werden. Zu der Info-Veranstaltung zu diesem Empfang am Mittwoch ab 17.15 Uhr im Schloss Bellevue gehen wir in normaler Kleidung.

Frau Karanci, ist das ihr erster Besuch in der Hauptstadt? Daniela Karanci: Nein, wir waren bereits mehrmals in Berlin. Mein Mann hauptsächlich wegen der Feuerwehr, ich eher privat. Erst im September machten wir einen kleinen Familienurlaub dort.

War die Planung des jetzigen Besuchs eine harte Nuss? Cetin Karanci: Um Hin- und Rückflug sowie Freigabe beim Arbeitgeber mussten wir uns selbst kümmern. Das hat aber keinerlei Probleme aufgeworfen, ganz im Gegenteil. Die Verantwortlichen bei Mercedes Benz in Sindelfingen sind begeistert darüber, dass einer ihrer Mitarbeiter vom Bundespräsidenten empfangen wird.

Ist es ein kompaktes Programm, das sie zu absolvieren haben? Daniela Karanci: Wir fliegen am Mittwoch um 10 Uhr in Stuttgart ab, haben am selben Tag die Info-Veranstaltung im Schloss Bellevue. Ab 10 Uhr laufen am Tag darauf der Empfang sowie die Parallelveranstaltung, das geht bis etwa 15 Uhr. Den Rückflug haben wir um 20.30 Uhr. Cetin Karanci: Der Termindruck beginnt schon am Montag. Dabei kommt das SWR-Fernsehen nach Neubulach, um Aufnahmen über die Feuerwehr für eine dreiminütige Landesumschau zu machen. Und am Freitag kommt noch der Neujahrsempfang in der Neubulacher Festhalle. Das Gespräch in Liebelsberg führte Christoph Bay.

Quelle: Schwarzwälder Bote, 09.01.2012
24.12.11
Ehrung von Cetin Karanci
Cetin Karanci zum Empfang im Schloss Bellevue

Bundespräsident Wulff und Gattin haben über das Bundespräsidialamt den Neubulacher Cetin Karanci, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, zum Neujahrsempfang ins Schloss Bellevue eingeladen. Zum Empfang am Donnerstag, 12. Januar, um 10 Uhr lädt der Bundespräsident Repräsentanten aller Bereiche des öffentlichen Lebens sowie Frauen und Männer ein, die sich ums Gemeinwohl verdient gemacht haben.

Quelle: Schwarzwälder Bote, 24.12.2011
27.07.11
Feste
36. Weiherfest 36. Weiherfest

Am Wochenende zerrte der Wind gehörig an der schwimmenden Bar auf dem Liebelsberger Weiher. Doch die Feuerwehrabteilung des Neubulacher Stadtteils hatte sie gut fest gezurrt. Indes fachte der Wind Glutnester an.

Nämlich jene, die im Heuballen schlummerten, den die Jugendfeuerwehr am Sonntagnachmittag löschte. Sirenen machten zur besten Kaffeezeit auf die Schauübung des Nachwuchses der Brandschutzkräfte aufmerksam. Auf der Wiese neben dem Weiher waren die gepressten und trockenen Halme in Brand geraten. Die Flammen drohten auf die angrenzende Hecke überzugreifen, zumal der Wind den Funkenflug förderte.

Während sich etliche Zuschauer am Brandort eingefunden hatten, war auch schon das Signal der Feuerwehr zu hören. Wie die Aktiven nahm der Trupp die Anweisungen des Gruppenführers entgegen, holte sich das Schlauchmaterial vom Fahrzeug und baute mehrere Wasserleitungen auf. Unterdessen rüsteten andere Jungkameraden sich mit Sauerstofflaschen aus, auch wenn es nur Attrappen waren. Die Behälter gaben den Nachwuchskräften ein Gefühl für das Gewicht der echten Behälter, das sie in späteren Jahren im aktiven Dienst tragen werden müssen.

Von drei Seiten erfolgte schließlich der Löschangriff, und das Feuer war schnell erstickt. Eine dicke Rauchwolke vertrieb gleichzeitig das Publikum von seinem Platz und verdeutlichte damit den Einfluss des Windes, der eben auch versteckte Glutnester auflodern ließ. Also holte sich die Jugendfeuerwehr Heugabeln vom Fahrzeug, um den Strohballen auseinander zu ziehen und die Flammen endgültig zu löschen. Anerkennenden Applaus erhielt der Feuerwehr-Nachwuchs für seine Demonstration, die einen Höhepunkt beim Weiherfest bildete. Die 36. Veranstaltung dieser Art war wie gewohnt ein beliebter Treffpunkt für die Bevölkerung und wurde unter anderem von Kindern der schulischen Bläsergruppe umrahmt.

Quelle: STEFFI STOCKER, Schwarzwälder Bote, 27.07.2011
14.06.11
Ehrung von Cetin Karanci
Ehrung Cetin Ein Beispiel für
gelungene Integration


Das war eine gelungene Überraschung. Die Liebelsberger Feuerwehr dankte Cetin Karanci für die 15 Jahre, in denen er die Abteilung führte, bis er zum Neubulacher Gesamtkommandanten gewählt wurde. Für das Fest nahm die Wehr die Politik aus Kreis und Bund mit ins Boot. Karanci erhielt eine Einladung zu einer Reise und einer Integrationsveranstaltung des Deutschen Feuerwehrverbands (DFV) in Berlin. Mit der türkischen Begrüßung "iyi aksamlar, nasil sin" (Guten Abend, wie geht’s) lüfteten die Initiatoren Frank Roller und Abteilungskommandant Philipp Prusik das Geheimnis des Abends. Denn nur einer war nicht informiert, nämlich Cetin Karanci. Unter einem Vorwand war er ins Magazin gelockt worden. Als dann seine Familie, Vertreter des Landratsamts mit der Ersten Landesbeamtin Claudia Stöckle und Kreisbrandmeister Hans-Georg Heide, Neubulachs Bürgermeister Walter Beuerle und Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel vorfuhren, dachte Karanci, "irgendetwas stimmt hier nicht".

Die Überraschung ist gelungen. "Du bist ein positives Beispiel für gelungene Integration", stellte Roller fest und überreichte seinem früheren Abteilungskommandanten zwei Schreiben, von Bundeskanzlerin Angela Merkel und vom Bundespräsidialamt. Karanci steht auf der Vorschlagsliste zum Neujahrsempfang des Bundespräsidenten.

"Hier in Neubulach wird ganz Wichtiges getan", betonte Fuchtel. Über das Thema Migration und Ehrenamt in der Gesellschaft werde viel gesprochen, doch die Bürger müssten die Worte in Taten umsetzen. Der Anteil der Feuerwehrangehörigen mit Migrationshintergrund betrage in Deutschland gerade einmal ein Prozent. "Und wir haben einen", so Fuchtel. Was die Freiwilligen Feuerwehren leisten, könnte niemals mit Berufswehren abgedeckt werden, dies wäre nicht finanzierbar, erklärte der Abgeordnete. Allein das Know-how, das die Frauen- und Männer in ihren Dienst einbringen, sei ein ungemeiner Schatz für alle. Als Dank für sein Engagement lud er Karanci ins Arbeitsministerium ein. "Und Berlin zeigen wir Ihnen dann auch", versprach Fuchtel.

"In der Zukunft müssen immer weniger Menschen immer mehr leisten. Und selbstverständlich ist das Ehrenamt ohnehin nicht mehr", betonte Claudia Stöckle. Im Kreis Calw würden die Menschen zupacken. So passe Karanci in die Region. "Mit Ihnen, Herr Karanci, haben wir ein Alleinstellungsmerkmal, mit dem wir werben können."

"Wir feiern heute nicht unseren Vorzeigeausländer, sondern ehren einen Menschen, der gezeigt hat, dass die Menschlichkeit Hindernisse überwindet, ohne seine Identität zu verlieren", sagte Kreisbrandmeister Heide. Von solchen Menschen brauche die Gesellschaft noch mehr. Dem schloss sich der Kreisverbandsvorsitzende Klaus Ziegler an. "Wir ehren heute unseren Freund Cetin". "Die Gemeinde Neubulach ist stolz auf Sie und ihre Familie Herr Karanci", so Beuerle. Neubulach entsende ihn als Botschafter der Gemeinde und des Landkreises nach Berlin. "Denn sie haben nicht gefragt was ihre Gemeinde für sie tun kann, sondern was sie für ihre Gemeinde tun können.", stellte er heraus.

Cetin Karanci dankte allen für die ehrenden Worte. "Eigentlich bin ich ja richtig überfahren worden. Ich nehme die Reise nach Berlin jedoch gerne an".

Quelle: UDO ZINK, Schwarzwälder Bote, 14.06.2011
12.06.11
Ehrung von Cetin Karanci
Ehrung Cetin Anerkennung für
Feuerwehr-Kommandant
Cetin Karanci


NEUBULACH-LIEBELSBERG. Seit 17 Jahren ist der gebürtige Türke Cetin Karanci Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Liebelsberg, 1997 wurde er zum Abteilungskommandanten gewählt, seit Anfang 2011 ist Karanci mittlerweile Kommandant der Feuerwehr Neubulach. Ein Werdegang, den es zu ehren gilt, dachten sich seine Liebelsberger Kameraden und so setzten sie, allen voran Frank Roller, alle Hebel in Bewegung, um Karanci in besonderer Weise zu danken.

Dem Kommandanten stand die Verwunderung und gleichzeitig die Überwältigung ins Gesicht geschrieben, als er bei einer vermeintlichen Sitzung des „Interkulturellen Arbeitskreis“ neben seinen Kameraden auch noch Kreisbrandmeister Hans-Georg Heide, Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, der ersten Landesbeamtin Dr. Claudia Stöckle, Kreisverbandsvorsitzenden Klaus Ziegler und Neubulachs Bürgermeister Walter Beuerle gegenüber stand.

Bei der überraschenden Ehrung dankte Abteilungskommandant Philipp Prusik ihm vor allem für die Einsatzbereitschaft in Liebelsberg und das hohe Engagement für die Feuerwehr im Landkreis Calw. Frank Roller rückte jedoch auch ein anderes Thema in den Fokus, denn Karanci sei das lebende Positivbeispiel für Integration in Deutschland, dem Kreis Calw, speziell in Liebelsberg.

Auch Bundeskanzlerin Merkel und Bundespräsident Christian Wulff wissen dies zu würdigen, was zwei offizielle Schreiben aus Berlin beweisen. Neben einer Autogrammkarte von Merkel und dem Dank für seine Tätigkeiten steht Karanci nun auf der Vorschlagsliste zum Neujahrsempfang des Bundespräsidenten 2012.

Zusätzlich wird Karanci Anfang Juli eine BPA-Reise nach Berlin antreten – Stadtführung mit Staatssekretär Fuchtel inklusive. Das Beispiel Karanci zeige, so Fuchtel, dass man in Neubulach Zeichen setze. Das Thema Migration und Ehrenamt werde zwar in Berlin diskutiert, gemacht werden müsse es jedoch im Volk.

Gerade aus dem Grund sei es wichtig, die Tätigkeit von Karanci in den Mittelpunkt zu rücken: „Wenn etwas gut läuft, dann müssen wir dafür sorgen, dass es nicht geheim bleibt.“ Schätzungsweise seien nur 1% der Mitglieder von Feuerwehren Migranten. Kommandanten mit Migrationshintergrund müsse man da mit der Lupe suchen. „Wir hier im Schwarzwald aber können sagen: Wir haben!“, so Fuchtel.

Landesbeamtin Stöckle machte deutlich: „Im Ehrenamt zu arbeiten ist heutzutage ohnehin nicht mehr selbstverständlich. Deswegen brauchen wir gerade Menschen wie Herrn Karanci“. Dieser repräsentiere dadurch nicht nur Liebelsberg und die Stadt Neubulach als positives Beispiel, sondern den ganzen Kreis Calw.

„Wir feiern hier nicht unseren „Vorzeigeausländer“, sondern geben jemandem die Ehre, der bewiesen hat, dass die Idee der Menschlichkeit Hindernisse überwinden kann, ohne dabei seine eigene Identität verlieren zu müssen“, bemerkte Kreisbrandmeister Heide. Karanci habe etwas geschaffen, was Werte widerspiegele.Wenn es mehr solcher Menschen gäbe, so Heide, bräuchten wir keine Integrationsvorschriften mehr.

Dem schloss sich Kreisverbandsvorsitzer Ziegler an: „Wir ehren heute unseren Freund Cetin“. Das Ehrenamt stelle eine wichtige Stütze der Gesellschaft dar, durch welche wir die Demokratie zu schätzen lernen würden. Für ihn sei das Ehrenamt auch gleichbedeutend mit Freundschaft und der Motivation, helfen zu können.

Im Zuge der BPA-Reise wird es Karanci ebenso möglich sein, an der Auftaktveranstaltung „Integrationsprojekts Feuerwehr“ des Deutschen Feuerwehrverbandes in Berlin teil zu nehmen, bei der engere Kontakte und eine Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Migrantinnen und Migranten in den Städten und Gemeinden geknüpft werden sollen.

Damit sei Karanci, so Bürgermeister Beuerle, auch ein Botschafter in Berlin für die Gemeinde Neubulach und den Landkreis Calw. Karanci habe nicht danach gefragt, was das Land für ihn tue, sondern vor allem, was er für seine Gemeinde tun könne. Dieses Positivbeispiel gelte es in die Welt hinaus zu tragen und auf viele Nachahmer zu hoffen.

Quelle: KRISTIN BÖRNER, http://regionews-cw.de/neubulach-liebelsberg-anerkennung-fuer-feuerwehr-kommandant-cetin-karanci-30658/
19.03.11
Faustballturnier 2011
Faustball2011 Faustball-Jedermannturnier
2011 in Neubulach


Am 19.03. nahm eine Delegation von 6 Kameraden unserer Wehr am Faustball-Jedermannturnier der Haine-Bomber in der Neubulacher Sporthalle teil.
Im Wettstreit mit 9 Mannschaften konnten wir uns nach sehr guten Spielen und vorbildlichem Teamgeist auf Rang 4 platzieren.
Zudem wurde Micha Nothacker verdient zum besten männlichen Spieler des Turniers gewählt.
Unter den teilnehmenden 3 Frauenmannschaften konnten sich Conny's Mädels, unter denen 2 Feuerwehrfrauen spielten, auf Platz 2 kämpfen.

Unser Dank gilt Bernd Schwarz, der unsere Truppe als aktiver Faustballspieler zu diesem Erfolg geführt hat.

Bilder findet Ihr hier

05.02.11
Führungswechsel 2011
Führungswechsel2011 Wechsel des
Abteilungskommandanten


Nach 15 jähriger Dienstzeit als Abteilungskommandant hat sich Cetin Karanci entschlossen die Verantwortung an einen jüngeren Kameraden weiterzugeben. Er hat durch seinen persönlichen Einsatz wesentlich zum Erfolg der Abteilung beigetragen und hinterlässt eine motivierte und funktionierende Abteilung. Stets förderte er die Weiterbildung der Kameraden und erreichte damit z.B. 6 Gruppenführer und 20 Atemschutzgeräteträger für die Abteilung Liebelsberg. Er bleibt der Abteilung erhalten und wird sich weiteren Aufgaben in der FF Neubulach widmen.
Nachfolger wird Philipp Prusik, der als Gruppenführer in der Vergangenheit schon eine verantwortungsvolle Position besetzte. In der letzten Zeit wurde er von Cetin Karanci auf das Amt und seine Tätigkeiten vorbereitet. Mit seinem Stv. Wolfgang Keppler steht ihm ein erfahrener Kamerad zur Seite und seine Truppe sprach Philipp bei der Wahl einstimmig das Vertrauen aus.
05.02.11
Abteilungsversammlung 2011
Abteilungsversammlung2011 Bericht der Abteilungsversammlung

Am Abend des 05. Februars fand unsere jährliche Abteilungsversammlung im Gasthaus Hirsch zu Liebelsberg statt.

Hier in Stichworten die wichtigsten Daten:

Mannschaftstärke: 26 Kameraden

Übungsbesuch 2010: 67 %

Ausbildungsstand:
22 Funker / Melder
20 Atemschutzgeräteträger
17 Truppführer
12 Maschinisten
2 Gerätewarte
6 Gruppenführer
1 Zugführer
1 Ausbilder

Einsätze 2010:
26.02.2010 Ölfilm auf der Straße
15.07.2010 Tierrettung
31.10.2010 KFZ-Werkstattbrand Neubulach

Grußworte:
Bürgermeister Walter Beuerle
Hauptkommandant Peter Schwämmle

Ehrungen:
Christian Bäuerle ( 5 Jahre )
Markus Keppler und Frank Proß ( 10 Jahre )

Beförderungen:
Feuerwehrmann: Alexander Gauder, Klaus-Dieter Jahn, Micha Nothacker
Hauptfeuerwehrmann: Frank Roller, Timo Rometsch, Markus Schroth

Wahlen:
Abteilungskommandant: Philipp Prusik
Gesamtausschuss FF Neubulach: Wolfgang Keppler
Abteilungsausschuss: Timo Mair
Kassenprüfer: Timo Rometsch
Zum Gerätewart bestellt: Stefan Bauer


J.Schlegel

Schriftführer

20.06.09
Tauziehen in Bad Teinach
Tauziehen Am 20.Juni.2009 nahmen wir am 2.Tauziehwettbewerb der Feuerwehrkollegen aus Bad Teinach, anlässlich Ihrer Sonnwendfeier, teil.
Wir trafen uns um 15.30 Uhr am Magazin und fuhren mit unseren LF 8 und einigen PKW nach Bad Teinach und waren rechtzeitig zur Mannschaftseinteilung am Wettkampfgelände. Da wir mit 10 Mann angereist waren, konnten wir 2 Mannschaften melden. Ein Team bestand aus jeweils 5 Kameraden die zusammen maximal 500 kg wiegen durften. Wir wurden in 2 Gruppen eingeteilt und jedes Team zog gegen 3 andere Feuerwehren oder Betriebsmannschaften aus dem Kreis Calw. Es wurde in jeweils 2 Gewinnzügen der Sieger der Partie entschieden, wobei das leichtere Team den Vorteil des abschüssigen Berges genießen konnte.
Jedes Team konnte in seiner Gruppe jeweils den 2 Platz belegen und so kam es zu einem direkten Aufeinandertreffen der Teams Liebelsberg 1 gegen Liebelsberg 2 . Hier gewann das leichtere Team 2 und sicherte sich den 3. Gesamtplatz vor Liebelsberg 1. Nach der Siegerehrung saß man mit den Kollegen noch zusammen und es wurde ein toller Sonnwendabend. Wir werden sicherlich im nächsten Jahr wieder am Turnier teilnehmen.
Es zogen:
Liebelsberg1: Siggi, Frank, Tobias, Jürgen und Klaus-Dieter
Liebelsberg2: Wolfgang, Timo R., Markus K., Philipp und Jan
Springer: Stefan Bauer

Die Aktuellen Bilder findet ihr HIER
17.05.2009
Bilder vom Hochwasser in Gechingen

Bilder vom Hochwasser in Gechingen finden Sie in dem Leserforum der Stuttgarter Zeitung

http://foto.stuttgarter-zeitung.de/gallery.php?id=19535

und unter http://www.flickr.com
 
Der Umbau hat begonnen
Umbau Am Samstag war es nun soweit. Die erste Aufräumaktion hatte begonnen.
Die Abteilung Liebelsberg wird am 14. Februar ihr "neues" Feuerwehrfahrzeug erhalten und somit wird jetzt mehr Platz benötigt. Um den Raum zwischen unserem Kammeradschaftsraum und unserem Magazin nutzen zu können musste dieser zuerst einmal freigeräumt werden. Die zum Teil historischen Fundstücke des ehemaligen Schwarzwaldverein wurden sicher und mit viel "manpower" aufgeladen und erneut eingelagert. Nach einigen Fahrten zur Mülldeponie und gefühlten 5000 Stück Drainagenrohren war es dann geschafft, der Raum war leer. Bei einem anschließenden gemütlichen Beisammensein wurde die weitere Vorgehensweise genau besprochen. Darüber demnächst mehr.

Die Aktuellen Bilder findet ihr HIER


nach oben


Valid CSS!